Schokoladenpraline mit Kriek Boon

 

Habt ihr schon mal eine Schokoladenpraline mit Kriek Boon probiert? Vermutlich nicht… Und wenn ich euch jetzt verrate, dass da auch noch Käse drin ist läuft es dem einen oder anderen bestimmt eiskalt den Rücken herunter. Aber wenn ich in meiner Zeit als Biersommelier eins gelernt habe: Manche Sachen muss man einfach mal probiert haben! Ich gebe zu, dass es nicht gleich Schokolade, Bier und Käse auf einmal sein muss, aber es lohnt sich mutig zu sein! Ich fange aber einfach mal von vorne an…

Es ist inzwischen schon ein paar Jahre her, als ich zum ersten Mal in Bayreuth bei Maisel & Friends war. Dort hatte meine Frau ein Tasting mit Michael König organisiert und das Thema war „Bier & Schokolade“. Anfangs waren wir beide ziemlich skeptisch, weil wir uns nicht vorstellen konnten wie das zusammen passen soll. Aber inzwischen sind wir Feuer und Flamme für diese Kombination, weil man da wirklich spannende Geschmackserlebnisse haben kann.

In meinen Tastings habe ich z.B. schon das Fruchtbier „Organic Apricot“ von Samuel Smith mit weißer Schokolade kombiniert. Das begeistert insbesondere die weiblichen Teilnehmer. 😉 Falls ihr euch also mal an das Thema „Bier & Schokolade“ heran tasten wollt: versucht es ruhig mal mit den Fruchtbieren. Da ist die Überwindung zwei so unterschiedliche Produkte gleichzeitig im Mund zu haben vielleicht nicht ganz so groß.

Solltet ihr da schon erfahrener oder einfach experimentierfreudiger sein, dann traut euch mal an diese Praline heran. Das Rezept stammt aus dem Buch Beer-Pairing: Aroma und Geschmack. Ich habe mich bei der Zubereitung nicht ganz an das Originalrezept gehalten. Zum einen habe ich statt dem dort verwendeten Kriek-Mariage-Parfait ein einfaches Kriek Boon verwendet und anstelle des Sbrinz-Käse einen normalen Parmesan. Das lag schlicht daran, dass ich in der neuen Küche unbedingt was aus diesem Buch ausprobieren wollte und wir nicht alle Zutaten zuhause hatten. Daher haben wir ein kleines bisschen improvisiert, aber mit Erfolg! Beim nächsten Mal würde ich vermutlich sogar noch ein kleines bisschen mehr Bier in die Schokoladenmasse geben….

Ich glaube, dass ich mit dieser Schokoladenpraline mit Kriek Boon sogar meinen Brewbuddy Paul von Friedies Brauhaus zum Käse essen verleiten könnte 😉 Zumindest bevor sie zusätzlich in Parmesan gewälzt wird. Ich lasse es beim nächsten Treffen mal auf einen Versuch ankommen!

Und jetzt traut euch ran an die Pralinen! Ihr werdet überrascht und begeistert sein! Ich freue mich auf euer Feedback, wenn ihr sie probiert habt.

Schokoladenpraline mit Kriek Boon

Zutaten
  

  • 90 g dunkle Schokolade 60% Kakaoanteil
  • 50 g Sahne
  • 10 g Butter
  • 15 ml Kriek Boon
  • 30 g Appenzeller fein gerieben
  • 1 ½ EL gehackte Petersilie
  • 40 g Parmesan fein gerieben

Anleitungen
 

  • Schokolade im Wasserbad schmelzen. Sahne und Butter in einem Topf erhitzen bis die Butter geschmolzen ist. Anschließend in einem dünnen Strahl in die Schokolade gießen und glatt rühren.
  • Kriek Boon, Appenzeller und 1 Eßlöffel Petersilie hinzufügen und alles über dem Wasserbad zu einer geschmeidigen Masse verrühren. Die Pralinenmasse in den Kühlschrank stellen und mindestens eine Stunde kühlen, bis sie fest geworden ist.
  • Parmesan auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech geben und im vorgeheizten Backofen bei 180°C ca. 7 Minuten backen bis er geschmolzen und leicht gebräunt ist. Den Parmesan erkalten lassen. Einen Teil als Garnitur zur Seite legen.
  • Den restlichen Parmesan in mit der übrigen Petersilie in einen Mixer geben und fein zermahlen.
  • Die Pralinenmasse aus dem Kühlschrank nehmen und gleichmäßige Kugeln formen. Die Kugeln in dem Parmesanstaub wenden und mit Parmesansplittern und Kriek Boon servieren.

Zum Wohl und Guten Appetit,

Euer Onkel