Beef Stew mit Stout

Wenn es draußen stürmt und regnet, muss der Brauer etwas Wärmendes essen – z.B. Beef Stew mit Stout! Und da das Wetter offenbar noch einige Zeit so ungenießbar bleiben will, hat meine Brauerfrau dieses köstliche Gericht für mich gezaubert. Obwohl wir nur zu zweit sind, gibt es immer einen großen Topf davon und wenn es nach mir ginge könnten wir das einmal pro Woche essen.

Das Beef Stew könnt ihr mit jedem beliebigen Porter oder Stout zubereiten. Diese Biere haben wenig Hopfen und bittern beim Kochen nicht, bzw. kaum nach. Daher eignen sie sich besonders gut für Chili, Gulasch, Stew oder auch zum Backen. Wir haben vor einigen Jahren mal versucht eine Biersoße zu einem Schweinebraten zu machen. Da ich zu diesem Zeitpunkt noch nicht gebraut habe, habe ich mir keine Gedanken darüber gemacht und einfach ein helles Landbier in die Soße gekippt. Dann haben wir das Ganze sprudelnd einkochen lassen und direkt in den Ausguss geschüttet. Die Soße war unfaßbar bitter und ungenießbar. Sobald die Soße über 80°C erhitzt wird, fängt der Hopfen wieder an zu bittern. …aber das wisst ihr natürlich, oder? 😉

Heute weiß ich es auch besser und somit gelingen endlich die bierigen Rezepte in unserer Versuchsküche! Ich muss gestehen, dass wir für dunkle Soßen und Stews am liebsten Guinness verwenden. Das ist ein bisschen wie beim Wein…. Natürlich gibt es bessere Stouts als Guinness, aber man nimmt ja für eine Rotweinsoße auch keinen Wein, der 50€ kostet. Daher steht in unserer Küche neben den einfachen „Kochweinen“ inzwischen auch einfaches „Kochbier“ – das erfüllt absolut seinen Zweck.

Das Beef Stew mit Stout könnt ihr einfach pur mit Brot essen (z.B. mit dem Pale Ale Fladenbrot), mit Nudeln, mit Kartoffel- oder Selleriepüree oder natürlich auch auf Burger Buns! Bei uns gibt es meistens am ersten Tag Nudeln oder Püree dazu und am zweiten Tag dann legendäre „Beef Stew Stout Burger“! Und damit ihr jetzt auch endlich in den Genuss kommt, macht euch eine Einkaufsliste und ab in die Küche.

Zutaten für das Beef Stew mit Stout:

  • 1,2kg Rindfleisch (z.B. Mittelbug)
  • 2 große Zwiebeln
  • 660ml Stout
  • 150ml Rinderfond
  • Salz & Pfeffer
  • 1 EL Tomatenmark
  • 1 EL Zuckerrübensirup
  • bei Bedarf etwas Mehl zum Andicken der Soße

Zunächst das Rindfleisch von überschüssigem Fett und Sehnen befreien und in ca. 4 gleichgroße Stücke schneiden. Die Fleischstücke rundherum mit Salz und Pfeffer würzen.

Die Zwiebeln schälen und fein würfeln. Zwiebelwürfel in einen Topf geben und auf dem Boden verteilen. Das Fleisch darauf legen, Bier und Rinderfond hinzufügen und zum Kochen bringen. Anschließend bei niedriger Temperatur zugedeckt 2 Stunden köcheln lassen.

Das Fleisch herausnehmen und etwas auskühlen lassen. Die Flüssigkeit durch ein Sieb gießen und auffangen. Anschließend wieder zurück in den Topf geben, Tomatenmark und Zuckerrübensirup hinzugeben und bei starker Hitze um die Hälfte einkochen lassen. Ist die Soße zu dünn, 1 EL Mehl mit etwas kaltem Wasser glatt rühren und mit dem Schneebesen soviel einrühren bis sie andickt.

In der Zwischenzeit das Fleisch zerrupfen und dann wieder zurück in die Soße geben. Mit Salz und Pfeffer abschmecken – fertig!

Lasst es euch schmecken,

Prost – der Onkel